Maschinenschaden? Funktionsprobleme? Mängel? Prozeßstörungen? Technischer Defekt? Fehlfunktionen? Anlage leistet nicht, was sie soll?

 

Alle diese Probleme im Maschinenbau, von der Planung und Konstruktion, über die Ausführung bis zum Betrieb von Maschinen, Anlagen und Betriebsmitteln, kosten viel Geld: Ihr eigenes Geld und evtl. das Geld Ihrer Kunden, was für Sie als Lieferant ebenfalls bittere Konsequenzen haben kann.

 

Aber  Mängel an Maschinen und technischen Anlagen kosten zudem auch noch viel Zeit, Nerven, Kraft und Ärger durch Monteureinsätze, kritische Kundentermine, Änderungs- oder Neukonstruktionen, zusätzlichen Materialeinkauf, Anwalts- und Gerichtstermine und und und.

Daher ist bei Problemen im Maschinenbau eine professionelle Vorgehensweise gefragt!

 

Bei Problemen mit Maschinen und Anlagen ist es wichtig

durch einen objektiven Dritten (Gutachter / Sachverständiger für Maschinen / Maschinenbau) feststellen zu lassen

  • worin genau die Probleme bestehen und was die Ursachen sind,
  • wie sie schnellstmöglich behoben werden können, um den wirtschaflichen Schaden zu verringern,
  • wer die Probleme (und damit verbundene Kosten) zu verantworten hat,
  • in wie weit möglicherweise Ihr Kunde die Störungen selbst verursacht hat (z. B. durch Fehlbedienung, mangelnde Wartung etc.)
  • für welche Fehler der Hersteller oder Lieferant der Maschine, Anlage oder eines technischen Geräts verantwortlich ist
  • ob die Maschine bei Gefahrenübergang die vereinbarte Beschaffenheit hatte und sich für die vorausgesetzte Verwendung eignete (Sachmangel nach §434 BGB)
  • in wie weit der Maschinenschaden durch einen Versicherungsvertrag gedeckt ist (z. B. nach AMB 91)
  • in wie weit ein weitergehender Vermögensschaden z. B. bei Produktionsausfall durch eine Betriebsunterbrechungsversicherung gedeckt ist

 

Und spätestens vor Gericht wird die Schuldfrage gestellt werden: Wer hat wann was wodurch verursacht? Was hätte der Lieferant vertraglich liefern müssen und was hat er tatsächlich geliefert? In wie weit war der Schaden für die Versicherung ersatzpflichtig?

Wer jetzt ein Gutachten eines Sachverständigen für Maschinenbau in den Händen hält, das diese Fragen klar und objektiv beantwortet, hat die besseren Beweise und Argumente auf seiner Seite und muss sich nicht mit (faulen) Kompromissen und einem Vergleich zufrieden geben.

 

Dies sind die Mittel der Wahl:

  • Telefonische Erstbesprechung der Probleme und Mängel der Maschine
  • Sichtung vor Ort und individuelle Beratung durch unseren Gutachter / Sachverständiger für Maschinenbau (Maschinen, Anlagen, Geräte, technische Betriebseinrichtung)
  • Dokumentation des Istzustands in einem Beweissicherungsgutachten
  • Gutachten zur Mängelfeststellung und Ursachenermittlung
  • Beratung mit Dokumentation zum Vergleich von Vertragsinhalt und Ist-Zustand, zum Aufzeigen von besseren Lösungen oder zur Unterbreitung von Änderungsvorschlägen
  • Ggfs. weitere Leistungen, wie Wertermittlung (Bewertung zum Neuwert, Zeitwert, Verkehrswert,...) oder Unterstützung rund um das Thema Maschinenbau

 

Beispiele für Maschinenschäden und technische Mängel:

Maschinenbruch; Bruch von Antriebsteilen; übermäßiger Verschleiß; vorzeitige Abnutzung; falsche Bewegungen; ungenaue Positionierung; zu langsam; zu schnell; zu heiß; zu kalt; zu kraftvoll; zu wenig kraftvoll; im falschen Takt; ungenaue Dosierung; übermäßige Versorgung (z. B. mit Schmierstoffen oder Prozeßmitteln); mangelhafte Entsorgung (z. B. Späne, Kühlschmierstoff,..); Funktionsmängel; Fehlfunktionen; ungenügende Bauteilauslegung; unstete Arbeitsweise ("hängenbleiben"); schlechte Arbeitsqualität; Beschädigung der Maschine durch Unfall, Fehlbedienung, Transport, etc.; klassische Versicherungsfälle: Brand, Blitzschlag, Explosion, Überspannung, Hochwasser, etc.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: 0228/71017-204